(37) Narbenstörfelder: Eine oft übersehene Ursache chronischer Beschwerden

Ich glaube, dass jeder Mensch Narben hat. Und wenn es nur eine einzige, winzig kleine, fast nicht sichtbare Narbe ist, die man auch schon längst vergessen hat oder von der man überhaupt nichts weiß.

Die meisten Verletzungen und Wunden verheilen in aller Regel in einem natürlichen Gesundungsprozess und hinterlassen keine Spuren, weder auf der körperlichen Ebene noch auf der Gefühlsebene.

Foto: pixabay, lizenzfrei

Manchmal kommt es aber vor, dass Narben die Funktionsabläufe unseres Körpers stören können. Wenn das passiert, sind die Narben mit dem umliegenden Bindegewebe so stark verklebt, dass es zu Stauungen des Durchflusses kommen kann. So kann verklebtes Narbengewebe Durchblutungsstörungen und Bewegungseinschränkungen verursachen.

Narben sind seelisch-geistige Störfelder

Bei einer Narbe sprechen wir auch von einem „Trauma-Ereignis“, und zwar unabhängig davon, wie sie entstanden ist. Narben entstehen in aller Regel zum Beispiel durch Unfälle, Operationen, Dammnähte bei der Geburt, Pockenimpfnarben, Stiche, Schussverletzungen, Schürwunden, Brandnarben und so weiter.

Jede Narbe an und in unserem Körper kann unter Umständen nicht nur langanhaltende Schmerzzustände zur Folge haben. Das Narbengewebe kann auch die negativen Gefühle, die mit dem Trauma-Ereignis verbunden sind, abspeichern. Dann sprechen wir von einem „seelisch-geistigen“ Störfeld, das auf lange Sicht die Körperregulation aus dem Gleichgewicht bringen kann. Dadurch kann es dann zu Funktionsstörungen im Organismus kommen.

Störfelder neutralisieren

Narben, die den Energiefluss unseres Körpers stören und dadurch chronische Erkrankungen oder chronische Schmerzzustände verursachen, können auf verschiedene Weise entstört werden. Egal welche Methode angewendet wird, Ziel ist immer, dass die Energie ungehindert fließen kann.

Zum einen gibt es die Neuraltherapie nach Ferdinand Huneke. Hier wird in die gestörte Struktur, also in die Narbe, verschiedene Injektionspräparate injiziert. In seinen Büchern beschreibt er, dass Schmerzen oder andere Beschwerden sofort beseitigt wären, träfe man genau das verursachende Narbengewebe. Er nennt es das „Sekundenphänomen“.

Wenn man nicht invasiv behandelt werden möchte, dann gibt es noch viele andere Möglichkeiten, Narbenstörfelder zu neutralisieren. Mögliche Behandlungsalternativen wären zum Beispiel:

  • Licht- oder Farblichtbehandlung
  • Softlaserbehandlung
  • manuelle Therapien und Massagen
    Craniomyofasziale Therapie
    Fußreflexzonentherapie
    klassische Narbenmassagen
    manuelle Lymphdrainage
  • Akupunktmassagen und andere Meridiantherapien

Weiterhin gibt es eine Vielzahl verschiedener Narbensalben, die Sie rezeptfrei in der Apotheke kaufen können.

Narbenstörfelder erkennen

Wenn Beschwerden, die in einem engen zeitlichen Zusammenhang mit der Entstehung einer Narbe auftreten, und die vorher nicht vorhanden waren, kann man davon ausgehen, dass diese Beschwerden auf die Narbe zurückzuführen sind.

Auch Schilderungen über unangenehme oder schmerzhafte Empfindungen im Bereich der Narbe deuten auf ein Störfeld hin. Manchmal kommt es auch zu auffälligen Gefühlsreaktionen, wenn man auf die Narbe angesprochen wird oder diese gar berührt wird.

Außerdem können apparative Messungen die Gewebespannung der Narbe und des umliegenden Gewebes erfassen.

Auch über die Reaktion in der Fußreflexzone, die der Narbe zugeordnet ist, kann man herausfinden, ob eine Narbe ein Störfaktor ist oder nicht.

Und zu guter Letzt kann man natürlich auch kinesiologisch sehr gut ein Narbenstörfeld lokalisieren. Und genau auf diese Art und Weise erstelle ich meine Diagnose.

Das Gesundheitscoaching kann helfen

Ich biete meinen Patientinnen und Patienten im Falle eines oder mehrerer Narbenstörfelder immer auch an, das Thema wähend einigen Coachingsitzungen zu beleuchten.

Wie bereits erwähnt, ist eine Narbe in der Erinnerung Ihres Unbewussten auch immer mit einem negativen Gefühl verbunden. So bietet es sich an, die Erinnerung Ihres Unbewussten umzuschreiben. Und dies geht mit Hilfe des Coachings sehr einfach.

Da unser Unbewusstes in Bildern denkt, gibt es im Coaching einige Techniken die effektiv helfen, negative Erinnerungen zu löschen. Und dieser sozusagen freie Speicherplatz wird dann durch positive Bilder besetzt. Bei diesen Bildern handelt es sich um die positiven Ziele, die man erreichen möchte. Und da unser Unbewusstes – wie Sie bereits wissen – nicht zwischen Vergangenheit und Zukunft unterscheiden kann, nimmt es alles als Tatsache an, was wir ihm suggerieren.

Sind Sie frei von Narbenstörfeldern?

Wenn es Sie interessiert, ob Sie frei von Narbenstörfeldern sind, können Sie das gerne selbst herausfinden, und zwar mit den bereits vorgestellten Methoden, die Sie unter der Kategorie „Übungen“ in meinem Gesundheitsblog finden.

Oder Sie hören sich die Folgen 25 und 26 meines Podcasts „Glücklicher oder glücklich? Sie entscheiden!“ an. Und selbstverständlich können Sie auch Ihre eigenen Methoden anwenden.

Foto: pixabay, lizenzfrei

Sollte sich herausstellen, dass Sie Narbenstörfelder haben, möchte ich Ihnen ans Herz legen, sich zur Entstörung an eine erfahrene Therapeutin oder eines erfahrenen Therapeuten wenden.

Auch wenn Sie der Meinung sind, dass Sie körperlich kerngesund sind und derzeit keine chronischen Beschwerden haben, bietet es sich immer an, diese Felder zu entstören, bevor sie lästige Symptome verursachen.

Wenn Sie Hilfe benötigen, bin ich wie immer gerne für Sie da. Ich wünsche Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund.

Es grüßt Sie herzlich
Ihre Susanne Witschas

Und hier geht es zu meinem Coaching-Blog
www.coaching-witschas.com/blog